Kopfdrehungskorrektur ein- oder ausschalten?

VideozentrierungvisuReal portable

Hier müssen Sie als Optiker entscheiden, ob Sie die Kopfdrehung des Kunden auf 0° korrigieren oder keine Korrektur vornehmen. Dazu müssen Sie zuvor vor bzw. bei der Bildaufnahme die Kopf- und Körperhaltung des Kunden beobachtet haben, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Für Einstärkengläser gilt: Wählen Sie immer die Korrektur. Dadurch wird die bei der Aufnahme vorhandene Kopfdrehung vernachlässigt.

Für Mehrstärken- und Gleitsichtgläser gilt allgemein folgendes: Hat der Kunde zufällig eine leicht schiefe Kopfhaltung, so wählen Sie die Korrektur. Hat der Kunde generell eine schiefe Kopfhaltung, (z. B. aufgrund seines hohen Alters oder eines Unfalles, …), so schalten Sie die Korrektur aus.